Tierschützer fordern, dass Kaninchen mindestens zu zweit, am besten als Paar gehalten werden. - © Birgit Vredenburg
Tierschützer fordern, dass Kaninchen mindestens zu zweit, am besten als Paar gehalten werden. | © Birgit Vredenburg

NW Plus Logo Nach scharfer Kritik von Tierschützern Kaninchen vorerst aus Gartenschaupark verbannt - Züchter sind fassungslos

Auf einmal soll alles falsch sein? Die Entscheidung, die Kaninchenausstellung in Rietberg zu schließen, hat dem Verein den Boden unter den Füßen weggezogen.

Birgit Vredenburg

Rietberg. Mitte Juli haben Mitglieder des Rietberger Vereins „Achtung für Tiere“ bei hochsommerlicher Hitze die ausgestellten Kaninchen im Gartenschaupark ohne Wasser, in verdreckten Käfigen und teilweise ohne Futter vorgefunden und die Missstände kurz darauf in einem offenen Brief bekannt gemacht. Der Aufschrei in der Bevölkerung war groß. Mitte August zog die Stadt die Reißleine und ließ sämtliche Tiere aus der Anlage entfernen, bis endgültig entschieden ist, in welcher Form Kaninchen künftig im Gartenschaupark gezeigt werden können und sollen. Betreut wird die Kaninchenanlage vom Kaninchenzuchtverein W376 Rietberg und Umgebung.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema