Obwohl das Gewerbegebiet Verl-West über die Stahlstraße und die Chromstraße angefahren werden soll, gilt der Westfalenweg mit täglich rund 1.400 Fahrzeugen als schnelle Alternative. - © Birgit Vredenburg
Obwohl das Gewerbegebiet Verl-West über die Stahlstraße und die Chromstraße angefahren werden soll, gilt der Westfalenweg mit täglich rund 1.400 Fahrzeugen als schnelle Alternative. | © Birgit Vredenburg

NW Plus Logo Rietberg Diskussion um große Beckhoff-Pläne in Rietberg: Wo die Probleme liegen

Die Beckhoff Automation Unternehmensgruppe plant in Rietberg den Bau mehrerer Gebäude sowie die Schaffung von 1.000 neuen Arbeitsplätzen. Aber: Es gibt Probleme mit den Zufahrtsstraßen. Und das sind nicht die einzigen Sorgen.

Birgit Vredenburg

Rietberg. "Die Stadt Verl hat ein Gewerbegebiet in Verl-West geschaffen ohne dies verkehrlich vernünftig zu erschließen. Die Zufahrt über die Stahlstraße und Chromstraße ist unter anderem wegen der Rechts-vor-Links-Regelung unattraktiv, befürchtet Konrad Paulfeuerborn, der am Westfalenweg lebt, eine erhebliche Verschärfung des Problems durch die Ausweisung des neuen interkommunalen Gewerbegebiets "Roggenkuhle" mit der Stadt Verl. Wie berichtet, plant die Beckhoff Automation Unternehmensgruppe auf einer 15 Hektar großen Fläche, die im Südwesten an das Gewerbegebiet Verl-West grenzt...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema