Die Stadt erhofft sich von der Umrüstung auf unterirdische Altglascontainer unter anderem eine Verringerung des Vermüllungsproblems. - © Birgit Vredenburg
Die Stadt erhofft sich von der Umrüstung auf unterirdische Altglascontainer unter anderem eine Verringerung des Vermüllungsproblems. | © Birgit Vredenburg
NW Plus Logo Rietberg

Diese besonderen Altglascontainer sind viermal so teuer wie normale

Ab 2023 soll jedes Jahr ein Sammelstandort in Rietberg durch pflegeleichtere Unterflurbehälter ersetzt werden, vorausgesetzt die Politik stimmt zu. Billig ist das nicht.

Birgit Vredenburg

Rietberg. Der öffentliche Raum ist die Visitenkarte einer Stadt. Ungepflegte Wertstoffsammelplätze, an denen sich illegal abgelegter Müll sammelt, beeinträchtigen das Erscheinungsbild. Die Stadt will deshalb 16 Altglas-Container an acht Standorten durch unterirdische Unterflurbehälter ersetzen: zwei in Rietberg, drei in Varensell, zwei in Westerwiehe und einen in Bokel. Ab 2023 soll ein Standort pro Jahr umgerüstet werden. „Unterflurcontainer machen nur dort Sinn, wo ausschließlich Glas gesammelt wird”, sagte Rüdiger Ropinski von der Verwaltung jüngst im Umwelt-...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG