Die Grundstücksverhandlungen zwischen der Stadt Rietberg und der katholischen Kirchengemeinde – im Bild das Eingangstor des Friedhofs in Neuenkirchen – sollen bis Dezember abgeschlossen sein. - © Birgit Vredenburg
Die Grundstücksverhandlungen zwischen der Stadt Rietberg und der katholischen Kirchengemeinde – im Bild das Eingangstor des Friedhofs in Neuenkirchen – sollen bis Dezember abgeschlossen sein. | © Birgit Vredenburg
NW Plus Logo Rietberg

Hier steigen die Friedhofsgebühren im Kreis Gütersloh deutlich

Nach den Gottesackern in Rietberg und Bokel überträgt die katholische Kirche der Stadt jetzt auch die Friedhöfe in Neuenkirchen und Varensell. Das hat Folgen.

Birgit Vredenburg

Rietberg. Nach 200 Jahren in kirchlicher Hand hat die Stadt Rietberg zu Beginn des Jahres 2020 die Bewirtschaftung der Friedhöfe in Rietberg und Bokel übernommen. Am 1. Januar 2022 wechseln nun auch die Friedhöfe in Neuenkirchen und Varensell in städtische Trägerschaft. Die katholische Kirchengemeinde hat die Übertragung bereits Mitte letzten Jahres beantragt. Bis Dezember sollen die Grundstücksverhandlungen abgeschlossen sein. Der Gottesacker in Neuenkirchen umfasst eine rund 21.800 Quadratmeter große Fläche und etwa 1.473 Bestandsgräber, der Friedhof in Varensell ist 7...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG