Tempo 30: Der Torfweg wird verkehrsberuhigt. - © Andreas Frücht
Tempo 30: Der Torfweg wird verkehrsberuhigt. | © Andreas Frücht

Rietberg Torfweg in Rietberg wird zur Tempo-30-Zone

Die Stadt Rietberg setzt neue Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung um

Rietberg. Tempo runter, Aufmerksamkeit rauf: In sensiblen Bereichen im Straßenverkehr müssen Autofahrer besonders aufpassen. Eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht nun vor, dass in Straßen, an denen Schulen, Kindergärten oder Altenheime liegen, nur noch Tempo 30 gefahren werden darf. Für die Stadt Rietberg bedeutet das an mehreren Stellen eine Reduzierung der zugelassenen Geschwindigkeit von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde. Im Rietberger Stadtgebiet wird diese Reduzierung nach Angaben der Stadtverwaltung in folgenden Bereichen beziehungsweise vor folgenden Einrichtungen erfolgen: Schulzentrum Neuenkirchen an der Langen Straße, Altenheim in Neuenkirchen an der Gütersloher Straße, Kindergärten an der Langen Straße in Neuenkirchen und an der Lannertstraße in Bokel sowie am Schulzentrum in Mastholte an der Lippstädter Straße. Vor allen Einrichtungen werden entsprechende Verkehrszeichen aufgestellt, die auf Tempo 30 hinweisen. Spezielle Situation am Torfweg Eine spezielle Situation ergibt sich in Rietberg am Torfweg auf dem Abschnitt zwischen dem Feuerwehrgerätehaus und der Heinrich-Kuper-Straße. Dort liegen auf der etwa einen Kilometer langen Strecke die kreiseigene Förderschule, das städtische Schulzentrum und das Caritas-Seniorenheim. Zudem besteht bereits eine Geschwindigkeitsreduzierung in Höhe der Aufpflasterung im Kreuzungsbereich Torfweg/Heinrich-Kuper-Straße/Bruchstraße. Daher wird der Torfweg nach Angaben von Stadtsprecherin Nina Ackfeld "auf dem genannten Abschnitt komplett als Tempo-30-Bereich ausgewiesen werden". Der Baubetriebshof werde ab Montag, 30. Juli, die Beschilderungen ändern - allerdings nur auf dem Torfweg. Die anderen oben genannten Straßen seien in Trägerschaft des Kreises beziehungsweise des Landes NRW. Wann dort die Beschilderungen geändert werden, sei der Stadt Rietberg noch nicht mitgeteilt worden. Die neuen Vorgaben der Straßenverkehrsordnung sollen dazu beitragen, die Verkehrssicherheit der Nutzer und Besucher von Schulen, Altenheimen und Kindergärten, die nicht bereits in verkehrsberuhigten Bereichen liegen, zu erhöhen.

realisiert durch evolver group