0
Am Kolpinghaus: Klaus Schnieder (v.l.), Lothar Wille, Andreas Heinze, Andreas Sunder, Pfarrer Augustinus Dröge, Andreas Venker, Wolfgang Hillemeier, Manfred Rehkemper und Ralf Bergmeier. - © Birgit Vredenburg
Am Kolpinghaus: Klaus Schnieder (v.l.), Lothar Wille, Andreas Heinze, Andreas Sunder, Pfarrer Augustinus Dröge, Andreas Venker, Wolfgang Hillemeier, Manfred Rehkemper und Ralf Bergmeier. | © Birgit Vredenburg

Rietberg Kolpinghaus in Neuenkirchen wird abgerissen

Expansionspläne: Die Volksbank Rietberg will in direkter Nachbarschaft neu bauen. Dafür soll das Gesellenhaus weichen. In Pastors Garten ist Ersatz geplant

Birgit Vredenburg
01.12.2017 | Stand 30.11.2017, 20:15 Uhr

Rietberg. Die Volksbank Rietberg will ihren Hauptsitz in Neuenkirchen ausbauen und hat das Areal des benachbarten Kolpinghauses gekauft, um hier einen Neubau zu realisieren. Für das 90 Jahre alte Gesellenhaus, das abgerissen werden soll, soll in Pastors Garten Ersatz geschaffen werden - in Form eines modernen, ebenerdigen Flachdachgebäudes. Während der Baubeginn für das neue Volksbank-Gebäude erst für Anfang 2020 anvisiert sind, soll der Startschuss für den Kolpinghaus-Neubau bereits Mitte 2018 fallen.

realisiert durch evolver group