0
Spezialisten: Bis in die Abendstunden untersuchen Beamte der Spurensicherung den Tatort. Akribisch arbeiten sich die Männer in weißen Overalls Zentimeter für Zentimeter über das Grundstück abseits der Lipplinger Straße. FOTOS: PATRICK MENZEL - © Patrick Menzel
Spezialisten: Bis in die Abendstunden untersuchen Beamte der Spurensicherung den Tatort. Akribisch arbeiten sich die Männer in weißen Overalls Zentimeter für Zentimeter über das Grundstück abseits der Lipplinger Straße. FOTOS: PATRICK MENZEL | © Patrick Menzel

Rietberg Die Mörder kamen kurz vor Mitternacht

Bluttat: Zwei Brüder sind in ihrem Haus von maskierten Männern attackiert worden - einer von ihnen überlebte den Überfall nicht. Nach der brutalen Tat herrscht in Westerwiehe Entsetzen

Patrick Menzel
04.11.2015 | Stand 03.05.2016, 17:22 Uhr |
Aus der Luft: Aus einem Hubschrauber verschaffen sich Beamte einen Überblick über das weitläufige Gelände. - © Patrick Menzel
Aus der Luft: Aus einem Hubschrauber verschaffen sich Beamte einen Überblick über das weitläufige Gelände. | © Patrick Menzel

Rietberg. Der rote Klinkerbau liegt abgeschieden inmitten von Wiesen und Feldern. Eine lange Hofeinfahrt führt auf das weitläufige Anwesen. Bis zur Lipplinger Straße sind es gut 250 Meter, bis zum nächsten Haus ist es mindestens ebenso weit. Ein Streifenwagen sichert die Zufahrt zu dem einsamen Gehöft. Hier wurden am späten Dienstagabend der 64-jährige Heinz S. brutal getötet und sein ein Jahr jüngerer Bruder Werner S. schwer verletzt.

realisiert durch evolver group