Rietberg 30 Jahre Partnerschaft mit Ribérac

Feiern mit französischen und polnischen Gästen

Rietberg (NW). Rietberg feiert vom 29. bis 31. Mai die 30-jährige Freundschaft mit seiner französischen Partnerstadt Ribérac. 70 Franzosen unter Leitung des neuen Bürgermeisters Patrice Favard, 30 Polen aus der Partnerstadt Glogówek mit Bürgermeister Andrzej Kalamarz sowie eine vierköpfige tschechische Delegation mit Bürgermeisterin Helena Kudelova aus Glogóweks Partnerstadt Vbrno werden an dem europäischen Treffen teilnehmen.

Höhepunkt der Begegnung ist am Samstag, 31. Mai, um 11.30 Uhr ein Festakt am Ribérac-Brunnen neben der Alten Südtorschule, bei dem ein weiteres optisches Zeichen für die Verschwisterung gesetzt und der Partnerschaftseid erneuert wird. Dazu laden Bernhard Altehülshorst, Vorsitzender des Komitees zur Pflege der Städtepartnerschaft Rietberg/Ribérac, und Monika Kuper, Vorsitzende des Städtepartnerschaftskomitees Rietberg/Glogówek, ein.

Zudem findet am Samstag um 10 Uhr eine Finissage anlässlich der Kunstausstellung Ribéracer Künstler in der Hauptstelle der Sparkasse Rietberg sowie um 14.30 Uhr auf dem Sportplatz Berglage ein Fußballfreundschaftsspiel zwischen den Altherren von Viktoria Rietberg und "Foot sans frontières Allemans" statt.

Für die französischen Gäste ist am Freitag ein umfangreiches Besuchsprogramm im Entsorgungszentrum Ennigerloh, eine Besichtigung der Potts-Brauerei in Oelde und ein Besuch in Wiedenbrück vorgesehen. Das für den 30. Mai vorgesehene Konzert muss dagegen ausfallen, da das französische Orchester kurzfristig abgesagt hat. Stattdessen besteht für die internationalen Gäste und die heimischen Gastgeber die Möglichkeit, in der Rietberger Innenstadt zu bummeln. Unter dem Motto "Die Welt zu Gast in Rietberg" bieten Einzelhändler und Gastronomen bis 23 Uhr Gelegenheit zum Schlemmen und Shoppen.

Die Delegation der polnischen Gäste fährt am Freitag nach Düsseldorf und besichtigt dort unter der Führung des Abgeordneten André Kuper den Landtag.

Es war 26. Mai 1984, als für Rietberg Bürgermeister Hubert Deittert und Stadtdirektor Hermann Kloock mit dem damaligen Bürgermeister Bernard Cazeau die Partnerschaftsurkunden vor dem Rathaus in Rietberg unterzeichneten. Vor 30 Jahren stand der Gedanke der Aussöhnung noch im Vordergrund, 30 Jahre später ist überhaupt nicht mehr vorstellbar, dass es noch einmal gravierende Unstimmigkeiten zwischen Deutschen und Franzosen geben könnte.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group