Im Jahr 2020 - 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - erinnert sich Hugo Heinemann im Gespräch mit Thomas Plugge an die Gräeul, die er dort er- und überlebte. - © Hartmut Salzmann
Im Jahr 2020 - 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz - erinnert sich Hugo Heinemann im Gespräch mit Thomas Plugge an die Gräeul, die er dort er- und überlebte. | © Hartmut Salzmann

NW Plus Logo Rheda-Wiedenbrück Trauer um den wohl letzten Auschwitz-Überlebenden aus dem Kreis Gütersloh

Hugo Heinemann ist mit 97 Jahren verstorben. Lange hat es gedauert, bis der Rheda-Wiedenbrücker öffentlich geredet hat über die Gräuel, die er im Nationalsozialismus erlitten hatte.

Marion Pokorra-Brockschmidt

Exklusiv für
Abonnenten

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Jahresabo
118,80 € 99 €
Testmonat
1 €

danach 9,90 € pro Monat

Kaufen

jederzeit kündbar

Exklusive NW+-Updates per E-Mail

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema