0
Rheda-Wiedenbrück tritt dem Bündnis „Sichere Häfen" bei und wird damit wie hier auf dem Ortseingangsschild zu sehen symbolisch zu einer „Sicheren Hafenstadt". - © Rainer Stephan/Montage: Thomas Grundmann
Rheda-Wiedenbrück tritt dem Bündnis „Sichere Häfen" bei und wird damit wie hier auf dem Ortseingangsschild zu sehen symbolisch zu einer „Sicheren Hafenstadt". | © Rainer Stephan/Montage: Thomas Grundmann

Kreis Gütersloh Stadt an der Ems im Kreis Gütersloh wird jetzt zum Hafen

Rheda-Wiedenbrück tritt dem Städtebündnis "Sichere Häfen" bei. Dass die Stadt deswegen zu einem bevorzugten Zufluchtsort für Geflüchtete wird, ist allerdings nicht zu erwarten.

Rainer Stephan
09.12.2021 , 12:00 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Mehr als 20 Monate nach einem entsprechenden Antrag der Grünen-Ratsfraktion wird die Stadt Rheda-Wiedenbrück die so genannte Potsdamer Erklärung unterzeichnen und dem Städtebündnis „Sichere Häfen" beitreten. Das haben die Mitglieder des Ausschusses für Soziales, Migration und Sport in dieser Woche einstimmig beschlossen. Die Stadt erklärt damit ihre Bereitschaft, sich an der aktiven Gestaltung einer menschenrechtskonformen europäischen Migrationspolitik zu beteiligen.

Mehr zum Thema