0
Bürger wünschen, dass auf der Wiese vor der Skateranlage Basketballfelder entstehen. Doch das scheint mit dem seit längerem vorliegenden Lärmschutzgutachten nicht vereibar zu sein. Der geplante Pumptrack auf der links gelegenen Grünfläche würde das mögliche Lärmpotenzial ausschöpfen. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
Bürger wünschen, dass auf der Wiese vor der Skateranlage Basketballfelder entstehen. Doch das scheint mit dem seit längerem vorliegenden Lärmschutzgutachten nicht vereibar zu sein. Der geplante Pumptrack auf der links gelegenen Grünfläche würde das mögliche Lärmpotenzial ausschöpfen. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück Keine Fläche für Basketballer in Rheda-Wiedenbrück in Sicht

Nach der Sperrung der Sportanlagen an Gesamtschule und Ratsygmnasium im Rheda-Wiedenbrück findet die Stadt so schnell keine Alternative für den Freizeitsport. Es gäbe zwar welche, aber auch da geht es erst mal um Lärmschutzfragen. Das gilt auch für die Mitte des Flora-Parks.

Marion Pokorra-Brockschmidt
18.05.2021 | Stand 18.05.2021, 13:48 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Wo dürfen Menschen in der Öffentlichkeit Sport treiben, ohne dass sich Anwohner durch Lärm gestört fühlen? Diese Frage hat die CDU-Fraktion als Antrag an die Verwaltung verfasst, nachdem die Stadt die Sportanlagen an der Moritz-Fontaune-Gesamtschule (MFG) in Rheda und am Ratsgymnasium gesperrt hatte. Antworten gab es im Ausschuss für Soziales, Migration und Sport.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG