0
Im Stammwerk von Tönnies kam es im Juni 2020 zu einem Corona-Ausbruch. - © Andreas Frücht
Im Stammwerk von Tönnies kam es im Juni 2020 zu einem Corona-Ausbruch. | © Andreas Frücht

Rheda-Wiedenbrück Heimatstadt von Tönnies verzichtet auf Forderungen an Schlachtkonzern

Während Gütersloh auf rund eine Viertelmillion Euro kommt, beziffert Rheda-Wiedenbrück die Kosten nach dem Coronaausbruch bei Tönnies nicht. Grund: Juristisch sei dem Fleischgiganten wohl nicht beizukommen.

Marion Pokorra-Brockschmidt
30.04.2021 | Stand 30.04.2021, 20:09 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Für Gütersloh hat die Stadtkämmerin Christine Lang die Kosten aufgelistet, die entstanden sind, um im vergangenen Sommer die Coronakrise in Zusammenhang mit dem Ausbruch im Fleischwerk Tönnies zu bewältigen. In der Kreisstadt beläuft sich der Betrag auf rund 250.000 Euro.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG