0
Pastor Rüdiger Rasche ist 2008 nach Wiedenbrück gekommen, 2022 wird er gehen. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
Pastor Rüdiger Rasche ist 2008 nach Wiedenbrück gekommen, 2022 wird er gehen. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück Pastor Rüdiger Rasche muss den Pastoralverbund Reckenberg

Drei Priester sind einer zu viel. Doch das ist nicht die einzige Veränderung. Auch über die künftige Nutzung einiger Kirchen wird nachgedacht.

Marion Pokorra-Brockschmidt
30.03.2021 | Stand 30.03.2021, 18:19 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Im Personal-Plan für den Pastoralverbund Reckenberg stehen schon seit langem zwei Priesterstellen. Darum war klar, dass einer der drei Geistlichen jederzeit abberufen werden kann. Getroffen hat es Pastor Rüdiger Rasche. Er wird im Frühjahr nächsten Jahres nach Paderborn wechseln.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG