Viele der Tiere auf den Aufnahmen hatten blutige Verletzungen an Ohren und Schwänzen. Das Deutsche Tierschutzbüro hatte darauf Strafanzeige erstattet. - © Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Viele der Tiere auf den Aufnahmen hatten blutige Verletzungen an Ohren und Schwänzen. Das Deutsche Tierschutzbüro hatte darauf Strafanzeige erstattet. | © Deutsches Tierschutzbüro e.V.
NW Plus Logo Rheda-Wiedenbrück

Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt erneut gegen Tönnies-Zulieferer

Der Vorwurf der Tierquälerei sollte ungeprüft bleiben. Das Deutsche Tierschutzbüro ist empört und bleibt hartnäckig. Mit Erfolg. Die Staatsanwaltschaft hatte die Echtheit des Videos angezweifelt.

Jeanette Salzmann

Rheda-Wiedenbrück. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat ihre Ermittlungen gegen einen Schweinemäster aus Rheda-Wiedenbrück wieder aufgenommen. Das Deutsche Tierschutzbüro hatte Strafanzeige gegen den Betrieb gestellt, nachdem im vergangenen Sommer umfangreiches Videomaterial aus dem Inneren der Ställe gesichert worden war. Der Vorwurf: Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Die Staatsanwaltschaft zweifelte die Echtheit des Videos an und stellte Ende 2020 das Verfahren ein...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG