0
Heidrun Bause (v.l.), Wolfgang Feldmann und Jens Kökenhoff sind auf das Dach des Finanzamtes gestiegen, um die neue Photovoltaikanlage zu präsentieren. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
Heidrun Bause (v.l.), Wolfgang Feldmann und Jens Kökenhoff sind auf das Dach des Finanzamtes gestiegen, um die neue Photovoltaikanlage zu präsentieren. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück Das Finanzamt in Rheda-Wiedenbrück spart 23 Tonnen CO2

Eine Photovoltaikanlage versorgt die Mitarbeitenden der Landesbehörde in Rheda-Wiedenbrück jetzt mit umweltfreundlichem Strom. Ein Teil wird auch ins allgemeine Netz eingespeist.

Marion Pokorra-Brockschmidt
10.03.2021 | Stand 10.03.2021, 17:21 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Das Land NRW hat eine Solar-Initiative gestartet. Es will bis zum Jahr 2030 eine klimaneutrale Verwaltung erreichen. Ein Schritt hin zu diesem Ziel wird auf dem Dach des Finanzamtes Wiedenbrück gemacht: Dort wird eine Photovoltaikanlage installiert, die jetzt in Betrieb geht.Jedes Jahr sollen auf Gebäuden des Landes - Justizgebäude, Gefängnisse, Polizeiwachen oder Finanzämter - zusätzliche Anlagen errichtet werden, die 1 Million Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Das hat die Landesregierung beschlossen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG