Auffällig viele Neuinfektionen gibt es in Rheda-Wiedenbrück im Vergleich zum Rest des Kreises Gtüersloh. - © picture alliance / Fotostand / Symbolbild
Auffällig viele Neuinfektionen gibt es in Rheda-Wiedenbrück im Vergleich zum Rest des Kreises Gtüersloh. | © picture alliance / Fotostand / Symbolbild
NW Plus Logo Rheda-Wiedenbrück

Bürgermeister: Hohe Corona-Werte nicht allein durch Tönnies-Konzern

Bürgermeister Theo Mettenborg erklärt im Interview, warum der Inzidenzwert in Rheda-Wiedenbrück sehr hoch ist. Auch erläutert er, warum die Stadt das Unternehmen Tönnies in diesem Kontext nicht beim Namen nannte.

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Seit Tagen ist der Inzidenzwert in Rheda-Wiedenbrück kreisweit am höchsten. Am Mittwoch lag er bei 209.9, während er im Kreis Gütersloh 91 betrug. Aktuell infiziert sind 135 Menschen, am Dienstag waren es 129. Eine Pressemitteilung der Stadtverwaltung zu den hohen Inzidenzwerten ließ zuletzt Fragen offen. Die beantwortet nun Bürgermeister Theo Mettenborg. In der Stellungnahme heißt es, dass es hier "eine höhere Bevölkerungsdichte und eine komplexe Bevölkerungsstruktur gibt"...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG