Besonders viele Erst- und Fünftklässler melden sich bei den Soulbuddies und bitten um Hilfe. Die Kinder haben mit Trennungsängsten zu kämpfen, haben oder machen sich sorgenvolle Gedanken um Krankheiten. - © Symbolfoto/ Pixabay
Besonders viele Erst- und Fünftklässler melden sich bei den Soulbuddies und bitten um Hilfe. Die Kinder haben mit Trennungsängsten zu kämpfen, haben oder machen sich sorgenvolle Gedanken um Krankheiten. | © Symbolfoto/ Pixabay

NW Plus Logo Rheda-Wiedenbrück Experten geben Tipps: So kommen Kinder besser durch die Corona-Krise

Viel mehr Kinder und Jugendliche kommen mit Problemen zu den Soulbuddies. Die Ehrenamtlichen helfen ihnen und sie haben auch für alle anderen einen Tipp, etwas besser durch die Corona-Krise zu kommen.

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Zu schaffen macht die Corona-Pandemie allen. Dass viele Kinder und Jugendliche betroffen sind, zeigen die Anrufe bei den Soulbuddies, dem Verein für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Beratung und pädagogische Hilfen. Hatten die Ehrenamtlichen 2019 insgesamt 160 Anfragen, so sind es in diesem Jahr bereits 260, allein 80 seit August. "Die Hälfte meldet sich wegen Corona", sagt Solveigh Disselkamp-Niewiarra vom Vorstand. Die Klienten kommen "querbeet aus allen Schichten"...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group