Nach dem schrecklichen Unfall sieht die Stadt dringend Handlungsbedarf. - © Andreas Eickhoff
Nach dem schrecklichen Unfall sieht die Stadt dringend Handlungsbedarf. | © Andreas Eickhoff

NW Plus Logo Rheda-Wiedenbrück Sicherheitscheck am Bahnübergang nach tödlichem Unfall

Die Bahn hat den Bahnübergang am Bosfelder Weg für das Jahr 2024 im Bauprogramm. Die Stadt möchte dort schneller mehr Sicherheit. Denn hier war Ende August eine 15-Jährige ums Leben gekommen.

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Unterschiedlich bewerten die Sicherheit am Bahnübergang Bosfelder Weg Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Bezirksregierung Detmold sowie der Deutschen Bahn (DB). Sie hatten sich in Folge des schrecklichen Unfalls, bei dem am 31. August eine 15-Jährige tödlich verletzt worden waren, dort zu einer Bahnverkehrsschau getroffen. Dazu hatte die Stadt eingeladen. Am Bosfelder Weg sagten DB-Mitarbeiter, dass es sich um einen sicheren Bahnübergang handele. Der tragische Unfall ändere an dieser Auffassung nicht, berichtet Martin Pollklas, Pressestelle des Rathauses...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group