0
Tilo, Ramona und Tom wollen die Rietberger Straße überqueren, um zur Kindertagesstätte St. Vinzenz zu gelangen. Das ist für sie oft mit einer langen Wartezeit verbunden - und nicht ungefährlich. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
Tilo, Ramona und Tom wollen die Rietberger Straße überqueren, um zur Kindertagesstätte St. Vinzenz zu gelangen. Das ist für sie oft mit einer langen Wartezeit verbunden - und nicht ungefährlich. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück Gefahrenstelle? Kita in Rheda-Wiedenbrück fordert eine Fußgängerampel

Weil es im Berufsverkehr schwierig ist, die Rietberger Straße zu überqueren, sammelt die Kita St. Vinzenz Unterschriften. Und folgt damit einem Rat von Polizisten.

Marion Pokorra-Brockschmidt
15.02.2020 | Stand 14.02.2020, 19:10 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Ein Problem hat, wer während des Berufsverkehrs die Rietberger Straße überqueren möchte. Das meint der Kita-Rat der Kindertageseinrichtung St. Vinzenz. Darum fordert er einstimmig als "sichere Überquerungshilfe eine Fußgängerampel in Höhe der Kita". Dafür sammelt er derzeit Unterschriften, die dann dem Bürgermeister überreicht werden sollen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group