0

Rheda-Wiedenbrück Behinderung wird zur Begabung: So ertastet eine sehbehinderte Frau Brustkrebs

Bettina Schniedermann ist sehbehindert. Darum hat sie einen besonders sensiblen Tastsinn. Als Medizinisch-Taktile Untersucherin erkennt sie Brustkrebs damit in einem frühen Stadium

Marion Pokorra-Brockschmidt
10.06.2019 | Stand 08.06.2019, 22:12 Uhr
Im Gespräch: Bettina Schniedermann (Mitte) und Tanja Mann erklären der Patientin den Sinn der so genannten Orientierungsstreifen. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
Im Gespräch: Bettina Schniedermann (Mitte) und Tanja Mann erklären der Patientin den Sinn der so genannten Orientierungsstreifen. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Mit sensiblen Fingern hat Bettina Schniedermann immer schon gearbeitet. Als junge Schneiderin nähte sie Pailletten und Brokatspitzen auf lange Damenkleider und sorgte für die Eleganz der Trägerinnen. Heute tastet sie die Brüste von Frauen nach Knoten ab und sorgt für deren Gesundheit. Sie ist eine von bundesweit 38 aktiven qualifizierten Medizinisch-Taktilen Untersucherinnen (MTU).

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group