Der Technische Beigeordnete Stephan Pfeffer hat sich auf eine Stelle in Dortmund beworben. - © Privat
Der Technische Beigeordnete Stephan Pfeffer hat sich auf eine Stelle in Dortmund beworben. | © Privat

Stadtrat in Dortmund verschiebt Wahl

Rathaus: Ob Stephan Pfeffer nach Dortmund wechselt, entscheidet sich erst Ende September

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Unklar ist, ob Stephan Pfeffer ab 1. Januar 2019 Baudezernent in Dortmund wird – oder ob er Technischer Beigeordneter im Rathaus Rheda bleibt. Geplant war die Abstimmung über die Personalie gestern im Dortmunder Stadtrat. Doch wurde die Wahl des neuen Beigeordneten für das Dezernat Bauen und Infrastruktur per Abstimmung von der Tagesordnung genommen. Der Grund: weiterer Klärungsbedarf bei den Ratsfraktionen, so Tanja Becker, Pressestelle. Wie berichtet, hatte sich Pfeffer, seit Herbst 2016 Baudezernent in Rheda-Wiedenbrück, aus persönlichen Gründen in Dortmund beworben. Im dortigen Stadtrat hat die CDU das Vorschlagsrecht für die Nachfolge des ausscheidenden Dezernenten. Sie wollte einen Mann aus ihren Reihen, einen Polizisten, zum Chef der Bauverwaltung machen. Das stieß auf Widerstand der anderen Fraktionen. Die politische Mehrheit favorisiert Pfeffer, selbst Mitglied der CDU. Ihm gegenüber ist die Dortmunder CDU-Fraktion skeptisch. Man wolle keinen zweiten Planungsdezernenten; es gehe um die politische Führung der Bauverwaltung, heißt es aus Dortmund. Nun soll wohl über den richtigen Kandidaten erneut nachgedacht werden – genug Zeit dafür bietet die Sommerpause. Die Dezernentenwahl steht erneut am 27. September auf der Tagesordnung des Dortmunder Stadtrates, so Becker.

realisiert durch evolver group