0
Individuelle Anfertigung: Diese Treppe aus massivem Eichenholz ist als Aufgang zu einer Galerie im Kinderzimmer gedacht. Mit Öl behandelt Tischler-Meister und Inhaber der Tischlerei Holste Karl-Heinz Holste das Holz. Sein Betrieb ist nominiert für den Gründerpreis des Landes NRW. Am 22. November wird in Düsseldorf die Entscheidung verkündet. - © Natalie Gottwald
Individuelle Anfertigung: Diese Treppe aus massivem Eichenholz ist als Aufgang zu einer Galerie im Kinderzimmer gedacht. Mit Öl behandelt Tischler-Meister und Inhaber der Tischlerei Holste Karl-Heinz Holste das Holz. Sein Betrieb ist nominiert für den Gründerpreis des Landes NRW. Am 22. November wird in Düsseldorf die Entscheidung verkündet. | © Natalie Gottwald

Rheda-Wiedenbrück Dieser Tischler aus Rheda-Wiedenbrück zählt zu NRWs Top-Gründern

Gründerpreis: Der Betrieb von Karl-Heinz Holste ist von 143 Bewerbern für den Preis des Landes NRW unter die letzten Zehn gekommen. Die Entscheidung fällt am 22. November

Natalie Gottwald
08.11.2017 | Stand 07.11.2017, 19:31 Uhr
Rückenschonend: Ausbildungs-Meister Norbert Große-Aschhoff bedient den "Sauger", mit dem er eine schwere Holzplatte ohne Muskelkraft in die Maschine bugsieren kann. - © Natalie Gottwald
Rückenschonend: Ausbildungs-Meister Norbert Große-Aschhoff bedient den "Sauger", mit dem er eine schwere Holzplatte ohne Muskelkraft in die Maschine bugsieren kann. | © Natalie Gottwald

Rheda-Wiedenbrück. Am Mittwoch, 22. November, muss sich Karl-Heinz Holste, Inhaber der gleichnamigen Tischlerei an der Ringstraße 135, einen Tag freinehmen. "Vielleicht auch noch Donnerstag, den 23. November", sagt der Gründer, der unter 143 Bewerbern für den Gründerpreis des Landes NRW unter die besten Zehn gekommen ist. Dabei ist er der einzige aus dem Kreis Gütersloh.

realisiert durch evolver group