0
Einsatz bis zum späten Abend: Beamte der Bielefelder Spurensicherung sichern am Fundort der Leiche Spuren. Das Gelände rund um den Bahndamm wurde dafür weiträumig abgesperrt. - © Mathiesen
Einsatz bis zum späten Abend: Beamte der Bielefelder Spurensicherung sichern am Fundort der Leiche Spuren. Das Gelände rund um den Bahndamm wurde dafür weiträumig abgesperrt. | © Mathiesen

Rheda-Wiedenbrück Spielende Kinder finden Leiche

Horror-Fund: Ein vermeintliches Kapitalverbrechen stellt sich als Suizid heraus. Der unbekannte Mann hat sich offenbar selbst die Kehle durchgeschnitten

Patrick Menzel
19.10.2015 | Stand 20.10.2015, 12:19 Uhr |
Bereits angerostet: Diesen Schlüsselbund mit Schweizer Messer fanden die Beamten bei dem Toten. - © Foto: Polizei
Bereits angerostet: Diesen Schlüsselbund mit Schweizer Messer fanden die Beamten bei dem Toten. | © Foto: Polizei

Rheda-Wiedenbrück. Einen grausigen Fund haben Kinder an einem Bahndamm in Rheda-Wiedenbrück gemacht. Sie entdeckten die teilweise verweste Leiche eines Mannes. Da die Spuren am Fundort zunächst auf ein Gewaltverbrechen hingedeutet haben, richtete die Polizei eine Mordkommission ein. Nach den ersten vorläufigen Ergebnissen der Obduktion gehen die Ermittler von einem Suizid aus. Die Identität des Mannes ist allerdings noch völlig unklar.

realisiert durch evolver group