0

Roller Fahrer versucht vergeblich vor Polizeikontrolle zu flüchten

22.05.2020 | Stand 22.05.2020, 14:31 Uhr

Gütersloh (ots) - Steinhagen (FK) - Am Donnerstagnachmittag (21.05., 15.00 Uhr) wurden zwei Polizeibeamte auf einen Rollerfahrer aufmerksam, welcher mit offensichtlich höherer Geschwindigkeit als 45 km/h auf der Ströher Straße entlang fuhr.

Die Beamten gaben Anhaltezeichen aus dem Streifenwagen heraus, bekräftigten diese die Lautsprecheranlage des Streifenwagens und schalteten zwischenzeitlich auch das Martinshorn ein, um den Mann zum Anhalten zu bewegen. Anstelle sich der Polizeikontrolle zu stellen, flüchtete der 28-Jährige kurz vor der Holtkampstraße mit seinem Zweirad über einen Feldweg und versteckte sich letztendlich im hohen Gras vor den Beamten. Diese eilten ihm nach und fanden ihn in seinem Versteck. Es stellte sich heraus, dass der Roller als Kleinkraftrad mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h zugelassen ist. Aufgrund seiner gefahrenen Geschwindigkeit wurde ein Verfahren eingeleitet und der Roller sichergestellt. Darüber hinaus konnte der Mann keine Fahrerlaubnis für das schnellere Fahrzeug nachweisen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4603819 OTS: Polizei Gütersloh

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4603819

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group