0

Raub in Gütersloh vereitelt - Polizei sucht einschreitenden Zeugen

03.12.2019 | Stand 03.12.2019, 11:31 Uhr

Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am Samstag (30.11., 21.50 Uhr) ging eine 19-jährige Gütersloherin von der Verler Straße kommend, in Richtung Bernhardstraße.

Ersten Erkenntnissen nach wurde sie im Bereich der Bernhardstraße von einem unbekannten Mann angesprochen. Es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der die Gütersloherin geschlagen und ihr das Mobiltelefon entwendet wurde.

Ein bislang unbekannter Fußgänger näherte sich dem Tatort, erkannte die Situation und kam der 19-Jährigen zur Hilfe. Der daraufhin flüchtende Täter wurde von dem Fußgänger verfolgt, kurz darauf gestellt und erfolgreich zur Aushändigung des Mobiltelefons aufgefordert.

Durch die anschließend alarmierten Polizeibeamten wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen und am Sonntagmorgen (01.12.) einem Haftrichter in Gütersloh vorgeführt. Gegen den 21-jährigen Mann aus Gütersloh wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Die Polizei Gütersloh sucht dringend den einschreitenden Zeugen. Wer kann Angaben zu dem unbekannten Zeugen machen? Wer hat zudem die Tat beobachtet und kann weitere Angaben dazu machen? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4457260
OTS: Polizei Gütersloh

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4457260

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group