0

Flüchtiger Fahrer wird von Polizei gestellt

09.11.2019 | Stand 09.11.2019, 07:32 Uhr

Gütersloh (ots) - (RB) - In der Samstagnacht gegen 03:00 Uhr versuchte ein Pkw-Fahrer der Polizei zu entkommen. Einer Streifenwagenbesatzung fiel ein VW Polo auf, welcher mit rasanter Fahrweise auf dem Rudolstädter Weg unterwegs war.
Als dieser bemerkte, dass die Beamten ihn anhalten wollten, beschleunigte er seine Fahrt auf dem Rudolstädter Weg. Hierbei fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Bordstein und setzte sein Flucht zu Fuß fort. Im Rahmen einer Fahndung konnte er gestellt werden als er sich auf einem begehbaren
Balkon versteckte. Nachdem die Polizeibeamten die Personalien des flüchtigen Fahrers überprüft haben, wurde auch der Grund für sein Verhalten bekannt. Der Fahrer war gerade mal 16-Jahre alt und hatte gar keinen Führerschein. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren. Durch den Zusammenstoß gegen den Bordstein wurde der Pkw als auch der Bordstein beschädigt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4435212

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group