Warum veröffentlichen wir eigentlich unsere Geschwindigkeitsmessstellen im Internet?

11.01.2019 | Stand 11.01.2019, 10:00 Uhr

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (FK) - Ursache Nummer 1 für Unfälle mit schwersten oder sogar tödlichen Folgen sind Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Kaum etwas im polizeilichen Alltag ist schlimmer, als das Überbringen einer traurigen, lebensverändernden Nachricht an Familienangehörige. Somit macht es für uns schon Sinn, eine Geschwindigkeitsüberwachung anzukündigen. Wir wollen Sie nicht "erwischen"...was haben wir davon, wenn vollkommen zu schnell durch eine Messstelle gerast wird? Wir möchten doch, dass Sie sicher ankommen! Allein schon die Ankündigung von Messungen lässt das Geschwindigkeitsniveau im Umfeld der Messstelle sinken. So ergibt sich ein präventiver und oftmals auch lang anhaltender Effekt. Sicher kontrollieren wir darüber hinaus auch unangekündigt. Mit uns muss man eben immer rechnen... Alles, um nicht mitten in der Nacht bei ihren Angehörigen klingeln zu müssen! Für alle Interessierten: Die Geschwindigkeitsmessungen finden Sie immer Sonntags auf Facebook oder unter https://fcld.ly/ymf6o8x .

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4163217

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group