Ältere Frau angefahren - Radfahrer flüchtet - Zeugen gesucht

Gütersloh (ots) - Harsewinkel (CK) - Wie der Polizei erst heute bekannt wurde, kam es bereits am Donnerstag letzter Woche (06.09., 13.00 Uhr) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem eine 85-jährige Frau aus Harsewinkel schwer verletzt wurde.

Die ältere Dame war zu Fuß auf dem linken Gehweg des Südrings (B 513) unterwegs. Vermutlich in Höhe der Clarholzer Straße kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Radfahrer oder einer Radfahrerin; die genauen Umstände sind unbekannt. Aufgrund dieser Kollision stürzte die ältere Frau und verletzte sich schwer. Die Verletzte lief danach noch selbständig nach Hause; ihre Angehörigen benachrichtigten dann den Notarzt und Rettungsdienst. Noch heute befindet sich die Frau im Krankenhaus.

Der Radfahrer, der den Sturz der Frau bemerkt haben muss, setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schwerverletzte zu kümmern.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann sich an diesen Verkehrsunfall erinnern? Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben?

Angaben dazu nimmt das ermittelnde Verkehrskommissariat unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4059482

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group