Der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Boris Pfeiffer las aus seinen Büchern vor den Kindern der Greffener St.-Johannes-Schule. - © FOTO: JOE CUBICK
Der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Boris Pfeiffer las aus seinen Büchern vor den Kindern der Greffener St.-Johannes-Schule. | © FOTO: JOE CUBICK

Greffen Suche nach Freiheit und Gerechtigkeit

Jugendbuchautor Boris Pfeiffer las in Greffen

Harsewinkel-Greffen (joe). Der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Boris Pfeiffer stellte sich und vor allem seine Bücher am Freitag den rund 130 Schülerinnen und Schülern der Greffener St.-Johannes-Schule vor. Dazu war der Schriftsteller eigens mit dem Zug aus Berlin angereist.

"Das gehört dazu", meinte der Berliner Autor, der an der Deutschen Film- und Fernsehakademie der Hauptstadt studierte und zunächst als Theaterregisseur arbeitete. Insgesamt habe er 100 bis 150 Lesungen im Jahr, und da komme es schon mal vor, für eine reisen zu müssen, erklärte er.

Besonders bekannt sind "Die drei ??? Kids" des 49-Jährigen. Die über 30 Bänder dieser berühmten Bücherreihe genießen bei den jungen Lesern so etwas wie "Kult-Status". Die waren am Freitag allenfalls am Rande Thema.

Vor den Grundschülern der Klassen eins und zwei las er aus der Reihe "Das Wilde Pack" vor. Bei den älteren Grundschülern war dann die neueste Romanreihe "Die Akademie der Abenteuer" an der Reihe.

Seine Themen wie die Suche nach Freiheit, Gerechtigkeit und Mitmenschlichkeit, Freundschaft und Kampf um Identität geht Boris Pfeiffer mit viel Humor und scharfen Beobachtungsvermögen an. Seine Bücher erscheinen unter anderem auch in Frankreich, China, Tschechien, Japan und Panama.

"Das ist ein spannenden Schultag und Leseförderung pur", freute sich Schulleiterin Monika Rolf insbesondere, dass die Greffener Büchereileiterin Zita Brinkrolf die interessante Lesung organisiert hatte.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group