Toni Hanhart will die Kartbahn im Motodrom Emstalstadion abgeben. Hier kontrolliert der 69-Jährige an der schnellsten Stelle die Lautstärke. Mehr als 90 Dezibel sind nicht zulässig. Foto: Robert Becker - © Robert Becker
Toni Hanhart will die Kartbahn im Motodrom Emstalstadion abgeben. Hier kontrolliert der 69-Jährige an der schnellsten Stelle die Lautstärke. Mehr als 90 Dezibel sind nicht zulässig. Foto: Robert Becker | © Robert Becker
NW Plus Logo Harsewinkel

Kartbahn in Harsewinkel steht vor dem Verkauf

Pächter Toni Hanhart ist 69 Jahre alt und will die Bahn im Innenraum des Emstal-Motodroms abgeben. Einen Interessenten hat er bereits.

Robert Becker

Harsewinkel. Das Corona-Jahr war kein leichtes, auch für die Kartbahn Harsewinkel nicht. Mit Ausbruch der Pandemie wurde die Bahn Mitte März 2020 zunächst geschlossen und erst Ende Mai wieder geöffnet. Das Super-Moto-Wochenende konnte der MSC Harsewinkel Mitte Oktober noch durchführen, aber mit dem Lockdown zur Winterpause ab Anfang November 2020 war wieder Schluss. Seitdem ist die Bahn geschlossen. „Wir wollen die Kartbahn verkaufen", sagt Toni Hanhart, seit 2003 Jahren Pächter des Areals im Innenraum des Emstal-Motodroms auf NW-Nachfrage...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG