0
Zwar sind die Sekretariate der beiden weiterführenden Schulen in Harsewinkel auf Not-Situationen eingerichtet, doch die Hemmschwelle ist gerade für die Mädchen in den jüngeren Klassen groß. - © Symbolfoto/picture alliance
Zwar sind die Sekretariate der beiden weiterführenden Schulen in Harsewinkel auf Not-Situationen eingerichtet, doch die Hemmschwelle ist gerade für die Mädchen in den jüngeren Klassen groß. | © Symbolfoto/picture alliance

Harsewinkel Kostenlose Tampons und Binden aus dem Automaten für Schülerinnen gefordert

Wenn keine Hygieneartikel zur Hand sind, wird die Periode für Mädchen gerade in der Schule schnell zum Problem. Bei dem Tabuthema fühlen sich viele überfordert. Die Jusos schlagen eine Lösung vor.

Burkhard Hoeltzenbein
08.06.2021 | Stand 07.06.2021, 18:38 Uhr

Harsewinkel. Für eine praktische Hilfe für Mädchen und Jugendliche, die in der Schule ihre Periode bekommen, setzen sich die Harsewinkel Jungsozialisten ein. Die Jusos beantragen, dass die beiden weiterführenden Schulen in solchen Fällen kostenlose Hygieneartikel für die Menstruation für Schülerinnen zur Verfügung stellen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG