Die Fällaktion soll den Verursacher nach Meinung der SPD teuer zu stehen kommen.  - © Andreas Frücht
Die Fällaktion soll den Verursacher nach Meinung der SPD teuer zu stehen kommen.  | © Andreas Frücht
NW Plus Logo Harsewinkel

Scharfe Auflagen für Investor nach illegalem Baum-Kahlschlag gefordert

Der Bauherr soll die Flächen frei halten müssen, an denen die gefällten Bäume standen. Außerdem soll er 100 neue Bäume auf Harsewinkeler Stadtgebiet pflanzen - auch die Forderung nach einem höheren Bußgeld wird lauter.

Burkhard Hoeltzenbein

Harsewinkel. Die mutmaßlich illegalen Baumrodungen auf einem Privatgelände an der Hesselteicher Straße rufen nun auch die SPD-Fraktion auf den Plan. Diese will das Vorhaben des Bauherrn, der dort mit der Kettensäge Platz für seine Wohnungsbaupläne geschaffen hat, mit einer speziellen Idee beschneiden. „Wir stellen den Antrag, im Nachgang zur illegalen Baumrodung im Zuge des weiteren Bebauungsverfahrens den Baukörper so ausrichten zu lassen, als würden die gerodeten Bäume noch stehen", formulieren Ralf Dräger und Florian Hinney als Antragsteller den Vorstoß der Genossen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG