Hat ein Unternehmer Baumfrevel begangen, weil ihm Geld wichtiger ist? Dieser weist die Vorwürfe zurück. - © Pixabay/Symbolbild
Hat ein Unternehmer Baumfrevel begangen, weil ihm Geld wichtiger ist? Dieser weist die Vorwürfe zurück. | © Pixabay/Symbolbild
NW Plus Logo Harsewinkel

Höchstmögliches Bußgeld nach massivem Baum-Kahlschlag gefordert

Die nicht genehmigte Baumfällaktion wird zum Politikum. FDP und CDU beantragen einmütig das Aufstellen eines Bebauungsplans für die Siedlung "Grüner Grund". Auch werden Forderungen nach einer horrenden Geldstrafe laut.

Burkhard Hoeltzenbein

Harsewinkel. Dem Protest der Anwohner und der Harsewinkeler FDP gegen das Fällen von geschützten Bäumen auf einem Grundstück an der Hesselteicher Straße schließt sich auch die CDU an. Beide Parteien fordern in ihren jeweiligen Anträgen an die Stadtverwaltung und den Rat das Aufstellen eines Bebauungsplans für das Gelände. Drastische Maßnahmen fordert die CDU auch bezüglich der ungenehmigten und nicht besprochenen Fällung von Bäumen. „Wir fordern die Verwaltung auf, eine maximale Bußgeldzahlung entsprechend der gültigen Baumschutzsatzung zu veranlassen"...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG