Oliver Welke ist in Bielefeld geboren und in Harsewinkel aufgewachsen. - © picture alliance
Oliver Welke ist in Bielefeld geboren und in Harsewinkel aufgewachsen. | © picture alliance

Kreis Gütersloh Ironische Liebeserklärung: Warum der Kreis Gütersloh Oliver Welke zum Fernsehen brachte

In der TV-Show von Klaas Heufer-Umlauf spricht Welke über seinen Werdegang - nicht ganz ohne einen kleinen humorvollen Seitenhieb gegen seine Heimat zu platzieren

Kreis Gütersloh/Harsewinkel. Über private Dinge spricht Oliver Welke höchst ungerne. Über seine Heimat offenbar umso lieber. Und das nicht ganz ohne Frotzeleien. Vor kurzem war Welke zu Gast bei Klaas Heufer-Umlaufs Show "Late Night Berlin". Natürlich durfte auch da die Frage nicht fehlen, warum Welke sich vor vielen Jahren ausgerechnet fürs Fernsehen entschieden hat. Heufer-Umlaufs Theorie: Wer in vergleichsweise kleinen Städten aufgewachsen ist, den zieht es in die große, bunte Welt des Fernsehens. "Bei mir war es noch deprimierender. Ich bin in Harsewinkel aufgewachsen" Welke musste grinsen und holte Luft, um eine kleine, aber feine Spitze an seine Heimat zu setzen. "Bei mir war es ja noch deprimierender. Ich bin zwar geboren in Bielefeld - aber aufgewachsen in Harsewinkel, Kreis Gütersloh. Für mich war Münster soetwas wie Manhattan, da gab's Ampeln und alles mögliche, das wir nicht hatten", sagte er. Der Fernseher habe ihn quasi großgezogen - er habe es geliebt, alle möglichen Sendungen zu schauen. Als Kind und Teenie am liebsten Bonanza. "Man sagt auch, dass mein erstes Wort "Sherrif" war."Und genau diese Liebe zum Fernsehen und die viele Zeit, die er davor verbracht hat, hätten ihn schließlich zu seinem heutigen Beruf gelotst. "Man geht dann in solche Berufe, weil man schon als Kind gelernt hat, sich selbst Unterhaltung zu machen. Andere machen sie nicht, du musst dir schon selbst etwas ausdenken." Gütersloher Bahnhof wird Thema bei Welkes  "Heute Show" Welke wurde zuerst Sportmoderator - arbeitete für verschiedenste Fernsehsender. Unter anderem war er jahrelang an der Seite von Oliver Kahn bei den verschiedensten Fußballspielen am Start. Später übernahm er den festen Platz von Rudi Carrell in der Comedy-Show "7 Tage, 7 Köpfe". Mittlerweile hat Welke mit der "heute show" seine eigene Satire-Sendung - in der auch nicht selten seine Heimat Gesprächsthema ist. Erst im vergangenen Jahr griff Gast-Comedian Olaf Schubert als kautziger "Bahnkunde" den Gütersloher Bahnhof auf. "Man muss doch nicht immer um Punkt 17.45 Uhr in Gütersloh ankommen", sagte Schubert, "in Gütersloh reicht's auch, wenn man gar nicht ankommt."

realisiert durch evolver group