Teilweise lassen Halter ihre Vierbeiner das Geschäft sogar auf Spielplätzen verrichten. - © Pixabay
Teilweise lassen Halter ihre Vierbeiner das Geschäft sogar auf Spielplätzen verrichten. | © Pixabay

Harsewinkel Beschwerden über Hunde: Ärger wegen Kot und fehlender Leine

Die Halter lassen ihre Vierbeiner das Geschäft sogar auf Spielplätzen verrichten

Harsewinkel. Die Stadt Harsewinkel weist darauf hin, dass Verschmutzungen durch Hundekot immer wieder ein Ärgernis darstellen. Es sei oftmals feststellbar, dass einige Hundehalter ihre Hunde auf öffentlichen Flächen wie zum Beispiel auf Geh- und Radwegen, in Parkanlagen und sogar auf Spielplätzen ihr „Geschäft" verrichten ließen, ohne dies umgehend zu entfernen. Dazu seien sie verpflichtet, heißt es. Um den Hundehaltern entgegenzukommen, befinden sich seit Jahren in allen Ortsteilen etliche Hundekottütenspender, an denen kostenlos Tüten zur Entsorgung des Hundekotes entnommen werden können. Ebenso komme es immer wieder zu Beschwerden, wenn Hunde nicht angeleint mitgeführt würden. Jeder Hundehalter sei verpflichtet, seinen Hund so halten, zu führen und zu beaufsichtigen, dass niemand von ihm belästigt oder gar verletzt werden kann. Anleinpflicht innerhalb geschlossener Ortschaft Dazu zähle unter anderem die Anleinpflicht innerhalb geschlossener Ortschaften wie zum Beispiel in Parkanlagen und Wohngebieten. Auf Kinderspielplätzen werde durch Beschilderung darauf hingewiesen, dass der Aufenthalt von Hunde dort verboten sei, so die Stadtverwaltung. Um Hunden einen ausgiebigen Freilauf zu ermöglichen, steht seit Mai 2014 die Hundewiese im Moddenbachtal kostenlos zur Verfügung. Hundehalter werden gebeten, dieses Appell zu beachten. Ein verantwortungsvolles Verhalten und Rücksichtnahme in der Öffentlichkeit sollte für jeden Hundehalter selbstverständlich sein. Festgestellte Zuwiderhandlungen würden als Ordnungswidrigkeit kostenpflichtig geahndet.

realisiert durch evolver group