Kaiserthron: Nach der Proklamation jubeln Claudia Glasenapp (vorn, v. l.), Prinzgemahl Patrick Fermani und Kaiserin Claudia Greune sowie Jana Franke (hinten, v. l.), Christian Feibel und BSV-Präsident Günter Austermann gemeinsam. - © Joe Cubick
Kaiserthron: Nach der Proklamation jubeln Claudia Glasenapp (vorn, v. l.), Prinzgemahl Patrick Fermani und Kaiserin Claudia Greune sowie Jana Franke (hinten, v. l.), Christian Feibel und BSV-Präsident Günter Austermann gemeinsam. | © Joe Cubick

Harsewinkel Kaiserin regiert die Lebenshilfe

Integratives Schützenfest: Der Adler ziert sich, fällt dann aber doch. Bei der bundesweit wohl einmaligen Veranstaltung jubelt Claudia Greune bereits zum zweiten Mal

Joe Cubick

Harsewinkel. "Der Vogel will einfach nicht fallen", kommentierte Lebenshilfevorsitzender Andreas Henke am Samstagnachmittag das doch relativ langwierige Schießen um die Königswürde beim 12. Schützenfest der Lebenshilfe hinter dem Heimathaus. Doch kurz danach war die Entscheidung endlich gefallen: Mit dem 162. Schuss um 17.58 Uhr stand mit Claudia Greune die neue Kaiserin fest. Die 53-Jährige war 2007 die erste Königin des damals von dem Bürgerschützen- und Heimatverein (BSV) neu ins Leben gerufenen Lebenshilfe- Schützenfestes. An ihre Seite wählte sie sich Patrick Fermani. Der 38-Jährige war auch schon vor elf Jahren ihr Prinzgemahl. Beide leben in Gütersloh an der Roonstraße 3 und werden ambulant von der Lebenshilfe betreut. Zu ihrer kaiserlichen Throngesellschaft gehören Jana Franke und Christian Feibel sowie Claudia Glasenapp mit Michael Lüffe. Das letztgenannte Thronmitglied war zur feierlichen Proklamation durch BSV-Präsident Günter Austermann schon nicht mehr anwesend und auf dem Weg zum Greffener Feuerwehrfest. Wegen des relativ langen, aber umso spannenderen Schießwettbewerbs und der fortgeschrittenen Zeit musste die Inthronisierung der neuen Regentschaft etwas improvisiert werden, fand schon unmittelbar nach dem Schießen statt. Begleitet wurde das Fest vom Spielmannszug Beelen "Der Vogel hängt nur noch an einem Faden, und der ist schwer zu treffen", erklärte Manfred Berger den doch sehr langen Wettstreit. Der BSV-Schießwart erklärte den zahlreichen Wettbewerbern, wie sie das Luftgewehr handhaben sollten, und gab wertvolle Tipps, die letztendlich Früchte trugen. Begleitet wurde das Lebenshilfe-Schützenfest mit rund 250 Gästen - Andreas Henke nannte es "eine schöne gewachsene Veranstaltung" - musikalisch vom Spielmannszug Beelen sowie den heimischen "Playback-Piraten". Aufgrund der Verzögerungen konnten Jürgen und Bernd Schwarzer sowie Peter Ballhausen etwas länger in die Saiten greifend und singend für lockere Stimmung sorgen. Das vermutlich bundesweit einzigartige integrative Schützenfest für Menschen mit und ohne Behinderung ist seinerzeit aus einer Wette im Rahmen der Wohltätigkeitsaktion "die gute Tat" entstanden und war auch diesmal wieder eine überaus gelungene Veranstaltung, zur Freude aller.

realisiert durch evolver group