10 bis 15 Prozent der Salons werden die Pandemie nicht überleben, behauptet Friseur Heiko Schreiber. - © Symbolfoto/ Pixabay
10 bis 15 Prozent der Salons werden die Pandemie nicht überleben, behauptet Friseur Heiko Schreiber. | © Symbolfoto/ Pixabay
NW Plus Logo Kreis Gütersloh

Friseur aus dem Kreis Gütersloh: „Aufmachen ist nicht lukrativ“

Seit dem 1. März dürfen die Salons öffnen. Die Auflagen zur Corona-Zeit sind streng. Ein Haller Friseur berichtet, was das mit der Konsumfreude der Kunden macht.

Claus Meyer

Altkreis Halle.Wie Solidarität geht, haben die Friseure Ende Januar gezeigt. Da beteiligten sich Tausende an der bundesweiten Aktion „Licht an, bevor es ausgeht!", bei der die Salons 24 Stunden lang beleuchtet wurden. Der Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks (ZV) wertete die Aktion in einer Presseinformation von Anfang Februar als „Gemeinschaftserfolg". Gut einen Monat, nachdem in den Salons die Lichter gebrannt hatten, durften Friseure in Deutschland wieder öffnen. Die Auflagen sind streng, die Erträge gering...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG