Aktivisten besetzen den Storck-Wald in Halle. - © Heiko Kaiser
Aktivisten besetzen den Storck-Wald in Halle. | © Heiko Kaiser

NW Plus Logo Kreis Gütersloh Besetzung im Storck-Wald: Aktivisten haben Aktion seit Monaten geplant

Die erste Nacht im Wald ist ausgehalten, nun sprechen die Aktivisten über die Vorbereitung der Aktion. Einer im Internet aufkeimenden Kritik wird widersprochen.

Jonas Damme
Melanie Wigger

Halle. Am zweiten Tag ihrer Besetzung haben sich die Aktivist*innen von "Extinction Rebellion" und "Ende Gelände Bielefeld" im Storck-Wald - nach dem Steinhausener Weg "Steini" getauft - eingerichtet. In sieben Bäumen, meist hohen Buchen, haben sie "Strukturen" geschaffen, wie sie es selbst formulieren. Mindestens drei davon sind ununterbrochen bewohnt. Aktivist Pekehutu (seinen Taufnamen verrät keiner der Besetzer*innen) berichtet im Gespräch mit dieser Zeitung, dass die erste Nacht in der Hängematte in vielen Metern Höhe gut auszuhalten gewesen sei...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.