Gerhard Weber eröffnete sein erstes House of Gerry Weber in Bielefeld. - © Wolfgang Rudolf
Gerhard Weber eröffnete sein erstes House of Gerry Weber in Bielefeld. | © Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Modeunternehmer, Tennisvisionär, Fußballfan Zum Tod von Gerhard Weber: Einer, der die Region geprägt hat

Alles begann mit einem Laden für Herren-Oberhemden. Nach dem ganz großen Aufstieg musste er in seinen letzten Jahren noch die Krise seines früheren Unternehmens miterleben.

Martin Fröhlich

Halle. Gerhard Weber (79) ist gestorben. Er war einer, den man mit jedem Recht in die Kategorie der Macher einordnen darf, ja muss. Aus einfachen Verhältnissen hat er sich nach oben gearbeitet und gewagt, hat ein Mode-Unternehmen aufgebaut, das zu besten Zeiten im Umsatz beinahe an der Milliardengrenze kratzte. Im Sport hat er das gleiche Modell wiederholt: Als alle über die Idee lächelten, stellte er mit Sohn Ralf ein Rasentennisturnier auf die Beine, das Weltstar Roger Federer zu seinen Lieblingsevents zählt und das bis heute als einziges gesundes großes Turnier in Deutschland gilt...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group