Das Haller Gericht musste sich mit einem jungen Mann auseinander setzen, der einen Computer verkauft hat, den er gar nicht besaß. - © Symbolfoto/ Pixabay
Das Haller Gericht musste sich mit einem jungen Mann auseinander setzen, der einen Computer verkauft hat, den er gar nicht besaß. | © Symbolfoto/ Pixabay

NW Plus Logo Kreis Gütersloh 19-Jähriger wird zum Betrüger - und verteidigt sich mit kurioser Story vor Gericht

Ein Steinhagener verkaufte einen Computer, den er nicht besaß. Um Ausreden war er vor Gericht nicht verlegen.

Anke Schneider

Steinhagen/Halle. Der Beschuldigte verkaufte im August 2019 im Internet drei Computerspiele für 32 Euro, die er nicht auslieferte, obwohl er das Geld überwiesen bekommen hatte. Wenig später verkaufte er ebenfalls im Internet einen Highend-Gaming-Computer für 1.130 Euro. Auch den verschickte er nicht. Das Geld hatte er auch in diesem Fall erhalten. Vor Gericht behauptete der Angeklagte, dass er die Spiele verschicken wollte, die Adresse aber verbummelt hatte. Da er plötzlich keinen Zugriff mehr auf seinen Account gehabt habe, habe er die Adresse auch nicht herausfinden können...

realisiert durch evolver group