Große Verletzung an der Hinterhand: Nach tierärztlicher Behandlung blieb eine rund 30 Zentimeter lange Wunde. - © Herbert Gontek
Große Verletzung an der Hinterhand: Nach tierärztlicher Behandlung blieb eine rund 30 Zentimeter lange Wunde. | © Herbert Gontek

Halle Unbekannter fügt Pferd in Halle große Wunde zu

Überfall in der Nacht: Ein Mädchen findet das verletzte Tier

Herbert Gontek

Halle. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist im Stall der Familie Horstmann in Halle die Hannoveraner Stute Russie mit einem extrem scharfen Gegenstand, wahrscheinlich einem Messer, schwer an der rechten Hinterhand verletzt worden. Ein Mädchen, das das Pferd am frühen Morgen versorgen wollte, hatte die tiefe und 30 Zentimeter lange klaffende Wunde entdeckt. Verletzung durch Stallgegenstände ausgeschlossen „Eine Verletzung durch Stallgegenstände können wir ausschließen", sagt Navina Horstmann (41). Man habe die Box gründlich untersucht. Sie vermutet daher, dass irgend jemand zwischen zwei und drei Uhr am frühen Morgen durch eine Lüftungsluke oder durch die nur unten geschlossene Klöntür in den Stall eingestiegen ist. Anschließend muss diese Person der Stute den Schnitt und eine tiefe Stichwunde zugefügt haben. Zu dieser Zeit habe auch der Hund angeschlagen. Da sie sich selbst nicht wohl fühlte, sei sie nicht aufgestanden, um dem Grund des Gebells nachzugehen. Ohne zuvor in den Stall zu gehen, war sie am Morgen zur Arbeit gefahren. Erst von dem Reitmädchen sei die Verletzung entdeckt worden. „Nachdem ich benachrichtigt worden war, habe ich sofort einen Tierarzt bestellt, der unverzüglich im Stall mit der Versorgung der Wunde begonnen hat" sagte die immer noch tief getroffene Halterin. Die Tierärztin nähte nach dem Überfall zweieinhalb Stunden an der großen Wunde.

realisiert durch evolver group