Temeswar/Gütersloh Ehrendoktorwürde für Landrat Adenauer

Rumänische Universität würdigt Einsatz für Europa

Sven-Georg Adenauer beim Empfang der Ehrendoktorwürde. - © FOTO: ALEXANDRU JADANEANT
Sven-Georg Adenauer beim Empfang der Ehrendoktorwürde. | © FOTO: ALEXANDRU JADANEANT

Temeswar/Gütersloh (NW). Die West Universität in Temeswar eine staatliche rumänische Universität hat Landrat Sven-Georg Adenauer die Ehrendoktorwürde (Doctor honoris causa beneficiorum publicorum) verliehen. Die Feier hat im neuen Prunksaal der Universität stattgefunden, begrüßt wurden die Gäste von Dr. Dan Lazea, Prorektor der Universität. Anschließend hat in Anwesenheit des Präsidenten des universitären Senats, Prof. Dr. Ioan Talpos, der Direktor des Instituts für Politikwissenschaften, Dr. Alexandru Jadaneant, die Laudatio gehalten.

Durch die Verleihung der Ehrendoktorwürde wurden die Verdienste Sven-Georg Adenauers zur Verbreitung der europäischen Vision seines Großvaters, Konrad Adenauer, und sein persönlicher Einsatz für die Verwirklichung von Partnerschaften im europäischen Sinne geehrt und gewürdigt. "Ich bin sehr stolz und sehr dankbar, diese hohe Auszeichnung der Universität des Westens erhalten zu haben. Sie bestärkt mich darin, weiter für ein starkes Europa einzustehen", sagte Adenauer.

Die Ehrendoktorwürde der Universität des Westens wurde auch folgenden Persönlichkeiten verliehen: Prof. Dr. Armin Heinen, Maria Romana De Gasperi und Prof. Dr. Moshe Idel.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group