0

Gütersloh SPD plädiert für Berufsfeuerwehr

Ostermann: Vorteile für Stadt und Unternehmen

25.01.2011 | Stand 24.01.2011, 20:16 Uhr

Gütersloh (NW). Die SPD-Fraktion hat sich für die Einführung einer Berufsfeuerwehr ausgesprochen. "Sie bietet für die Stadt Gütersloh und die hier ansässigen Unternehmen deutliche Vorteile, ohne die Ehrenamtlichkeit der Freiwilligen Feuerwehr in ihrer Bedeutung und Funktion für den Brandschutz zu schmälern, die mit einer Satzung über die Zusammenarbeit von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr langfristig gesichert wird", mit diesen Worten erläuterte Thomas Ostermann die SPD-Position zu dieser seit einem Jahr intensiv diskutierten Frage.

In dem aktuellen Verfahren zum Bürgerhaushalt führt der Vorschlag zur Einführung einer Berufsfeuerwehr die Liste der von Bürgern positiv bewerteten Vorschläge deutlich an. Darüber hinaus habe sich in dem Diskussionsprozess auch eine Mehrheit der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr für die Einführung einer Berufsfeuerwehr ausgesprochen.

Die Feuerwehr Gütersloh besteht zurzeit als Freiwillige Feuerwehr aus hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräften, wobei 87 Berufsfeuerwehrkräfte und im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr ca. 250 Einsatzkräfte zur Verfügung stehen. Die Aufgabenfelder und damit verbundenen Arbeitsstrukturen der hauptamtlichen Kräfte entsprächen mittlerweile denen einer Berufsfeuerwehr, so die SPD. Gütersloh verfüge faktisch bereits über eine Berufsfeuerwehr, die bestehende Gütersloher Feuerwehr habe lediglich nicht den rechtlichen Status.

Die Einführung einer Berufsfeuerwehr in Gütersloh bietet für die Stadt die Vorteile von Einsparungen bei den Beiträgen zur Unfallversicherung der hauptamtlichen Kräfte von jährlich rund 28.000 Euro, eine bessere Einbindung in überregionale Fachgremien der Feuerwehr sowie bessere Chancen bei der Gewinnung qualifizierter Nachwuchskräfte.

Für Gütersloher Unternehmen biete die Einführung einer Berufsfeuerwehr die Möglichkeit von deutlich günstigeren Versicherungsbeiträgen, da Städte mit einer Berufsfeuerwehr von der Versicherungswirtschaft in einer höheren und damit beitragsgünstigeren Feuerwehrklasse eingestuft werden. "Eine Besonderheit, die bisher kaum Beachtung in der Öffentlichkeit fand", hieß es weiter.

"Die Führungen der fünf freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Gütersloh haben sich nach intensiver Diskussion mehrheitlich für die Einführung der Berufsfeuerwehr ausgesprochen", berichtete Ostermann. Auch unter deren Mitgliedern werde eine Berufsfeuerwehr mehrheitlich befürwortet.

Um die Bedeutung des Ehrenamtes und die Funktionsfähigkeit der freiwilligen Feuerwehr in Gütersloh langfristig zu sichern, wurde gemeinsam mit den Führungen der Freiwilligen Feuerwehren eine Satzung entwickelt, die das zukünftige Zusammenwirken der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr unter einem gemeinsamen Dach regeln soll.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.