0

GÜTERSLOH Witwen-Mord bleibt rätselhaft

Polizeihund findet Schuhe des Opfers

27.05.2009 | Stand 27.05.2009, 16:16 Uhr
Ingrid Amtenbrink - © QUELLE: POLIZEI GÜTERSLOH
Ingrid Amtenbrink | © QUELLE: POLIZEI GÜTERSLOH
Mord an Witwe

bleibt rätselhaft - © GÜTERSLOH
Mord an Witwe
bleibt rätselhaft | © GÜTERSLOH

Gütersloh (cos). Polizeihund Leon hat in Minutenschnelle aufgespürt, was Scharen von Ermittlern verborgen geblieben war. Im Gütersloher Getreidefeld, in dem Spaziergänger am Sonntagabend die Leiche der Witwe Ingrid Amtenbrink gefunden hatten, erschnüffelte der Schäferhund-Rüde gestern die Schuhe des Opfers. Der Fall bleibt aus Sicht der Ermittler aber rätselhaft. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die die 67-Jährige im Verlauf des Wochenendes gesehen haben.

Zuletzt war sie am Donnerstag lebend gesehen worden. Ihre Angehörigen hatten sie am Samstag als vermisst gemeldet. Etwa einen Kilometer von ihrem Wohnhaus entfernt fanden dann Spaziergänger die Leiche. Die Polizei wollte sich lange nicht festlegen, ob es sich im Fall der toten Witwe ohne Schuhe womöglich doch um einen Unfall handelt. Das hatte sich aber erledigt, als am Dienstag Gerichtsmediziner feststellten, dass sie erschlagen worden ist.

Gegen 11 Uhr fuhr Polizei-Hundeführer Stephan Geiger mit seinem Leon vor, damit der Hund den Ort noch einmal absucht. "Für den Hund mit seiner feinen Nase ist das viel einfacher als für Menschen. Wir sehen in einem solchen Feld nur Halme", erklärt Kommissar Marco Hülsmann von der Mordkommission. Natürlich waren es in erster Linie die vermissten Schuhe des Opfers, die die Polizisten zu finden hofften. Aber auch andere Gegenstände, die erhellen könnten, was am Wochenende im Kornfeld geschah.

Auf menschliche Gerüche trainiert

Geiger ließ sich den Fundort zeigen, dann begab er sich mit Leon an der langen Leine ins Getreidefeld. Der Hund ist trainiert, menschliche Gerüche aufzuspüren. Und das tat er mit verblüffender Geschwindigkeit. Kaum hatten sich Geiger und Leon ins Feld vorgekämpft, da hob der Polizist den Arm – ein Zeichen für seine Kollegen: Wir haben etwas gefunden, in diesem Fall ein Paar Damenschuhe, höchstwahrscheinlich die des Opfers. Sie lagen nur fünf Meter vom Fundort entfernt. "Das ging überraschend schnell", staunte selbst der Hundeführer.

Wahrscheinlich hat Ingrid Amtenbrink im Verlauf des Samstags das Fest des "Round Table" auf dem Meierhof besucht. Wer sie dort oder anderswo nach Donnerstagmittag gesehen hat, den bittet die Polizei um Anruf. Auch wer in der Nähe des Fundorts Verdächtiges gesehen hat, der möge sich melden: Telefon (05 24 1) 86 90.