Nur zwei Prozent der Straßen in Gütersloh sind bisher nach Frauen benannt - das soll sich in Zukunft ändern. - © Andreas Fruecht
Nur zwei Prozent der Straßen in Gütersloh sind bisher nach Frauen benannt - das soll sich in Zukunft ändern. | © Andreas Fruecht

NW Plus Logo Nachholbedarf erkannt Mehr Straßen in Gütersloh sollen künftig nach Frauen benannt werden

Ein Großteil der Gütersloher Straßen ist nach Männern benannt. Damit will die Stadt aufhören. In Avenwedde wendet sie erstmals eine neue Richtlinie an.

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Tobiasweg, Johannisstraße, Petriweg, Jonasweg: alles Straßen in Avenwedde, die nach Männern aus der Bibel benannt sind. Bald mischt sich eine Frau unter diese Herrenriege. Die neue Straße südlich der Avenwedder Straße soll Miriamweg heißen – benannt nach Mirjam, der Prophetin des Volks Israel beim Auszug aus Ägypten.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema