Knapp fünf Monate nach Kriegsbeginn hat Beigeordneter Henning Matthes eine Zwischenbilanz zur Situation der Geflüchteten aus der Ukraine gezogen. - © Andreas Frücht
Knapp fünf Monate nach Kriegsbeginn hat Beigeordneter Henning Matthes eine Zwischenbilanz zur Situation der Geflüchteten aus der Ukraine gezogen. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh Ukraine-Geflüchtete in Gütersloh: Wohnraum und Ärzte dringend gesucht

Die Stadt Gütersloh zieht eine erste Zwischenbilanz zur Situation der Geflüchteten aus der Ukraine. Es gibt viel Lob für die Mitarbeiter und die Ehrenamtlichen.

Rainer Holzkamp

Gütersloh. Die Fluchtbewegung innerhalb Europas seit Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine stellt für die Stadt Gütersloh „die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg“ dar. So lautet nach den Worten des künftigen Ersten Beigeordneten Henning Matthes ein erstes Fazit knapp fünf Monate nach Kriegsbeginn am 24. Februar. Die Herausforderung sei noch größer als während der Flüchtlingskrise in den Jahren 2015 und 2016.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema