Stellten den Jahresbericht vor: Vorstandssprecherin Katrin Meyer (v.l.), Doris Pieper, Immanuel Hermreck (stv. Kuratoriumsvorsitzender), Reinhard Liedl und Nina Spallek. - © Andreas Frücht
Stellten den Jahresbericht vor: Vorstandssprecherin Katrin Meyer (v.l.), Doris Pieper, Immanuel Hermreck (stv. Kuratoriumsvorsitzender), Reinhard Liedl und Nina Spallek. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh Gütersloher Bürgerstiftung blickt auf ein wahrlich ungewöhnliches Jahr

Die Gütersloher Bürgerstiftung, die erste in Deutschland, blickt auf ihr Jubiläumsjahr zurück. Nicht nur der Festakt mit Steinmeier machte 2021 so besonders.

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Nein, ein gewöhnliches Jahr war das gewiss nicht. Wenn der Bundespräsident anreist und höchstes Lob verteilt, wenn er einem zuruft, man tue der Stadt und dem ganzen Land gut, wenn er einem sogar attestiert, dass man inspirierend sei, „ein Leitstern, der anderen Stiftungen den Weg gewiesen hat“, dann lässt sich das kaum unter Alltägliches verbuchen. Doch für die Gütersloher Bürgerstiftung war 2021 nicht nur wegen ihres 25. Geburtstages und des Festaktes mit Frank-Walter Steinmeier besonders, sondern auch wegen eines Rekordes. Und dieser Rekord ist ein erfreulicher: 531...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema