Auf dem Sportplatz Ostfeld am Heißmannsweg war der FC Inter Gütersloh beheimatet, bis dort ein Torwart krankenhausreif geschlagen wurde. Die Beteiligten müssen sich verantworten, derweil sucht der Verein eine neue Spielstätte. - © Andreas Frücht
Auf dem Sportplatz Ostfeld am Heißmannsweg war der FC Inter Gütersloh beheimatet, bis dort ein Torwart krankenhausreif geschlagen wurde. Die Beteiligten müssen sich verantworten, derweil sucht der Verein eine neue Spielstätte. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh Acht Monate nach Gewalttat: FC Inter Gütersloh beantragt neue Spielstätte

Während sich Fußballer des Vereins für die Prügel-Attacke auf Torwart René Z. strafrechtlich verantworten müssen und sportrechtlich gesperrt wurden, hat der Klub bei der Stadt Gütersloh förmlich darum gebeten, wieder einen Sportplatz nutzen zu dürfen.

Christian Bröder

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema