An der Töpferstraße in der Gütersloh hat die Belegung von BiMA-Häusern begonnen. Dort sind bereits in einzelnen Objekten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine untergebracht. - © Christian Bröder
An der Töpferstraße in der Gütersloh hat die Belegung von BiMA-Häusern begonnen. Dort sind bereits in einzelnen Objekten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine untergebracht. | © Christian Bröder

NW Plus Logo Gütersloh Erste Geflüchtete aus der Ukraine in Gütersloher Britenhäuser eingezogen

Unter Hochdruck arbeitet die Stadt an der Herrichtung der BiMA-Häuser, die vereinzelt schon bewohnt sind. Insgesamt hat die Stadt 500 Flüchtlinge registriert. Das Land kündigt 22 Zuweisungen an.

Christian Bröder

Gütersloh. Die Britenhäuser in der Töpferstraße werden von Mitarbeitern der Stadt Gütersloh und Handwerksbetrieben „unter Hochdruck“ hergerichtet, damit dort in rund 50 Häusern schnellstmöglich bis zu 350 geflüchteten Menschen aus der Ukraine als Unterkunft dienen können. Doch einige Kriegsflüchtlinge sind bereits dort untergekommen, wie die NW am Montag vor Ort festgestellt hat. Die Belegung ist gestartet. Auch der Bezug der Sammelunterkunft in der Sporthalle des Carl-Miele-Berufskollegs steht unmittelbar bevor. „Wir gehen davon aus, dass wir am Dienstag oder Mittwoch damit beginnen müssen“, erklärt Stadt-Pressesprecherin Susanne Zimmermann. Die neuesten Zahlen verdeutlichten, wie dringend Unterkünfte benötigt werden.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema