Bei den "Wapelbeats" treffen sich traditionell Tausende Jugendliche, um gemeinsam zu feiern. Der Saisonauftakt ist für den 1. Mai geplant. - © Patrick Menzel
Bei den "Wapelbeats" treffen sich traditionell Tausende Jugendliche, um gemeinsam zu feiern. Der Saisonauftakt ist für den 1. Mai geplant. | © Patrick Menzel

NW Plus Logo Gütersloh Tanzen in Kriegszeiten? Auftakt für Gütersloher „Wapelbeats“ auf der Kippe

„Bademeister“ Matthias Markstedt steht erneut vor einer Wapelbad-Saison mit Unwägbarkeiten. Der offizielle Auftakt am 1. Mai ist gefährdet - die Corona-Helfer-Party wurde verschoben.

Rainer Holzkamp

Gütersloh. Erst Corona, jetzt der Krieg oder besser gesagt: beides. Denn noch sind die Pandemiebeschränkungen nicht komplett aufgehoben. Und von einem Waffenstillstand ist die Ukraine, wie es scheint, weit entfernt. „Doch wer will schon in Kriegszeiten tanzen?“, fragt Matthias Markstedt. Der „Bademeister“ im Wapelbad steht somit erneut vor einer Saison voller Unwägbarkeiten. Gefährdet ist auf jeden Fall der offizielle Saisonauftakt am 1. Mai mit den ersten „Wapelbeats“ dieses Jahres wie immer nicht ganz umsonst und draußen.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema